Diese liegen bei einer zeitlichen Verzögerung des Spracherwerbs vor und/oder bei Problemen im Regelerwerb, der die Sprachlaute betreffen kann, die Grammatik oder auch das Sprachverständnis. Dieser Entwicklungsrückstand kann isoliert oder im Zusammenhang mit weiteren Beeinträchtigungen der Wahrnehmung, der Motorik oder des Verhaltens auftreten.

In diesen Bereich fallen auch die Aussprachestörungen, wenn ein Kind einen oder mehrere Sprachlaute nicht aussprechen oder nicht korrekt in der Spotansprache verwenden kann.